Kostenarten

Kostenarten sind ein wichtiger Bestandteil in der Kostenartenrechnung. Sie geben an, welche Kosten angefallen sind und ermöglichen daher eine Klassifikation und Unterteilung der Kosten. Bei der Bestimmung der Kostenarten gibt es unterschiedliche Klassifikationskriterien und Charakteristiken, wonach sich Kostenarten einteilen lassen.

Die Kostenarten

Was sind Kostenarten? Kostenarten sind Klassifikationsmerkmale für Kosten.

Häufige Klassifikationskriterien für Kosten sind:

KriteriumBeispiele
Art der Zuordnung bzw. Verrechnung der Kosten auf ProdukteEinzelkosten und Gemeinkosten
Art der Produktionsfaktoren·         Materialkosten

·         Betriebsmittelkosten

·         Personalkosten

·         Abschreibungen

·         Zinsen

·         Kapitalkosten

·         Abgaben

·         Wagniskosten

·         Kosten für Rechtsgüter

·         Kosten für Fremddienste

·         Miete

Art der FunktionBeschaffung, Produktion, Vertrieb, Verwaltung
Abhängigkeit von der Produktionsmenge bzw. Beschäftigungvariable Kosten, Fixkosten.
Art der ErfassungKalkulatorisch, aufwandsgleich
Herkunft der KostenPrimäre Kosten: Verbrauch von externen Leistungen oder Gütern.

Sekundäre Kosten: Verbrauch von selbsterstellten Leistungen

Die Kostenartenrechnung unterscheidet hingegen (fast ausschließlich) nach den Produktionsfaktoren bzw. der Art des Verbrauches.

Beispiel

Löhne für die Fertigung

Die Löhne in der Fertigung sind: Personalkosten, variable Kosten, aufwandsgleiche sowie primäre Kosten. Außerdem sind sie in der Regel Einzelkosten.

Kostenarten - Personalkosten, Materialkosten, Zinsen usw.

Übersicht wichtiger Kostenarten

Grund der Erfassung der Kostenarten

Die Kostenarten geben einen Einblick in die Kosten des Unternehmens. Somit lassen sich Rückschlüsse auf die Kostenentwicklung ziehen. Außerdem sind sie Grundlage für die Kostenartenrechnung und das Controlling. Hierbei interessiert, wie sich die Kosten eines Produktes zusammensetzen. So kann man Kostensenkungsmöglichkeiten erkennen oder Gefahren für Kostensteigerungen.

Außerdem gibt es Regelungen für das externe Rechnungswesen, die die Erfassung von bestimmten Kostenarten vorschreibt.

Rechtliche Regelungen

Die Erfassung und Darstellung der Kostenarten ist im externen Rechnungswesen gesetzlich geregelt. Einschlägig sind hierfür §255 HGB oder IAS 2.

Danach müssen bestimmte Kostenarten den Herstellungskosten zugerechnet werden. Bei anderen Kostenarten gibt es ein Ansatzwahlrecht. Wiederum andere Kostenarten dürfen gar nicht in die Herstellungskosten eingerechnet werden (Ansatzverbot). HGB und IAS unterscheiden sich in manchen Punkten voneinander.

Übungen

Aufgabe 1

Ordnen Sie die verschiedenen Kosten den einzelnen Kostenarten zu.

KostenKostenart
·         Wartungskosten für eine Maschine

·         Versandkosten für erhaltene Rohstoffe

·         Eingesetzte Rohstoffe in der Produktion

·         Gehalt für Angestellte der Buchhaltung

·         Zinsen für ein aufgenommenes Darlehen

·         Buchung von Onlinewerbung

·         Materialkosten

·         Personalkosten

·         Zinsen

·         Kosten für Fremddienste

·         Betriebsmittelkosten

Lösung:

KostenKostenart
Wartungskosten für eine MaschineBetriebsmittelkosten
Versandkosten für erhaltene RohstoffeMaterialkosten
Eingesetzte Rohstoffe in der ProduktionMaterialkosten
Gehalt für Angestellte der BuchhaltungPersonalkosten
Buchung von OnlinewerbungKosten für Fremddienste
Zinsen für ein aufgenommenes DarlehenZinsen

 

Aufgabe 2

Welche Kosten sind Gemeinkosten, welche Einzelkosten?

  • Gehalt für Angestellte in der Verwaltung
  • Rohstoffe für das Produkt
  • Heizung für die Lagerhalle
  • Löhne für Arbeiter in der Fertigung
  • Wartungskosten für Anlagen

Lösung

EinzelkostenGemeinkosten
RohstoffeGehalt Angestellte Verwaltung
Löhne für Arbeiter in der FertigungHeizung für Lagerhalle
Wartungskosten

Schreibe einen Kommentar