Preistransparenz

Die Preistransparenz gibt an, wie gut die Preise eines Gutes zwischen den Anbietern verglichen werden können.

Voraussetzung für Preistransparenz

Preistransparenz bedeutet, dass die Preise einzelner Produkte bekannt und miteinander vergleichbar sind.

Dazu müssen die Kunden und Anbieter die Preise auf dem Markt kennen. Um an diese Informationen zu gelangen, fallen jedoch Kosten an. Die Kosten fallen in Form von Zeit und technischer Ausstattung an, die notwendig ist, um die Preise zu erfassen.

Im nächsten Schritt müssen die Preise miteinander vergleichbar sein. Vergleichbar sind die Preise dann, wenn sie ins Verhältnis zu der Leistung des Produktes gesetzt werden können. Unterscheiden sich die Leistungen des Produktes, so wird es schwer, die Preise im Vergleich zueinander zu beurteilen.

Aber nicht nur das Produkt selbst muss ähnlich sein, sondern auch das Preismodell. Was der Käufer am Ende tatsächlich zu bezahlen hat hängt nicht nur von dem ausgeschriebenen Preis ab, sondern auch von Preisbestandteilen. Dazu gehören beispielsweise Versandgebühren, Gebühren für Zahlungs- oder Lieferarten und Kosten für Zusatzleistungen. Aber auch das Preismodell kann unterschiedlich sein. So kann es schwierig sein, ein nutzungsabhängiges Entgelt mit einem Pauschalbetrag zu vergleichen, wenn Unsicherheit über die genaue Nutzung besteht.

Im Internet ist die Preistransparenz deutlich höher als im stationären Handel, da die Preise schnell und automatisch von zahlreichen Anbietern erfassbar sind. Für Endkunden wird dies durch Preisvergleichsportale deutlich erleichtert. Eine systematische Erfassung kann von Wettbewerbern durch Crawler und Robots durchgeführt werden.

Laut einer Studie von billiger.de und der Hochschule Karlsruhe informieren sich fast 50% der Nutzer vor dem Kauf auf Preisvergleichsseiten.

Problematisch kann sein, dass die Produkte nicht identisch sind und daher das Preis/ Leistungsverhältnis schwer zu bestimmen ist.

Folgen hoher Preistransparenz

In Folge höherer Preistransparenz wird es für Anbieter immer schwieriger, ihre Preise individuell zu setzen. Sie müssen deutlich mehr Rücksicht auf die Preise anderer Anbieter nehmen. Je ähnlicher die Angebote sind, desto größer ist der Vorteil desjenigen Anbieters, der den geringsten Preis verlangt. Dies hat deutlichen Einfluss auf die Preispolitik der Anbieter. Der Preisdruck kann dann auch auf die Hersteller weitergegeben werden.

Um diesem Druck zu entgehen, müssen Shops versuchen, sich Alleinstellungsmerkmale zuzulegen, die einen höheren Preis rechtfertigen.

Ein Gedanke zu „Preistransparenz

  1. Pingback: Preistransparenz im Internet | Pricing

Schreibe einen Kommentar