Preisvergleichsseiten schaffen nicht immer Transparenz

Obwohl Preise im Internet recht leicht sichtbar sind, kann es trotzdem schwierig sein, den günstigsten Preis zu finden. Preisvergleichsseiten helfen dabei auf zwei Weisen. Zum einen listen sie Anbieter, die man evtl. ohne sie nicht gefunden hätte und zum anderen stellen Sie Preise und Versandkosten so dar, dass sie einfacher miteinander verglichen werden können. 

Unvollständige Marktabdeckung durch Preisvergleichsseiten

Allerdings erfüllen diese Seiten die Aufgabe nicht zu 100% zuverlässig [1]. Dies liegt daran, dass nicht alle Anbieter in allen Preissuchmaschinen bzw. Preisvergleichsseiten gelistet sind. Damit wird nicht der gesamte Markt, sondern nur ein Ausschnitt betrachtet. Hinzu kommt, dass auch die Trefferschärfe für einzelne Produkte nicht immer genau ist. Gerade bei ähnlichen Produktbezeichnungen muss man genau hinschauen, ob das tatsächlich gesuchte Produkt angezeigt wird. Nicht jede Website deckt alle Produkte ab, daher ist es sinnvoll, mehrere Suchmaschinen zu verwenden.

Probleme bei der Preisanzeige

Neben der unvollkommenen Abdeckung aller Anbieter kann es auch Probleme bei den angezeigten Preisen geben. So stimmt nicht immer der angezeigte Preis mit dem tatsächlich verlangten Preis in dem Onlineshop überein. Abweichungen können beim Grundpreis, bei den Versandkosten oder der Verfügbarkeit bzw. Lieferdauer vorkommen. Die Preissuchmaschinen weisen daher in ihren Angeboten darauf hin, dass es zu Abweichungen kommen kann.

Anbieter gestalten häufig Angebote direkt für Preisvergleichsseiten, die sich von Angeboten unterscheiden, die über andere Kanäle kommen. Es kann daher sinnvoll sein, eine Seite zu besuchen und danach Cookies zu löschen und gezielt über eine Preisvergleichsseite zu kommen.

[1] http://www.vz-nrw.de/preisesucher

Ein Gedanke zu „Preisvergleichsseiten schaffen nicht immer Transparenz

  1. Pingback: Online-Einzelhandel ändert Preise gezielt - Pricing

Schreibe einen Kommentar