Schlagwort-Archiv: Preispolitik

Unternehmen tun sich bei Preiserhöhungen schwer

Laut der Global Pricing Studíe der Bonner Unternehmensberatung Simon Kucher, sehen sich zahlreiche Unternehmen einem erhöhten Preisdruck ausgesetzt. Dieser kommt nicht nur von Konkurrenten, sondern auch von Kunden, die eine Preiserhöhung nicht akzeptieren. Im vergangenen Jahr schaffte es nur ca. ein Drittel aller Unternehmen eine Preiserhöhung durchzusetzen. Damit steht die Preispolitik der Unternehmen vor großen Herausforderungen. Die Maßnahmen im Pricing und im Marketing müssen aufeinander abgestimmt werden. Kostenreduktionen sind nur bedingt möglich und wirken zum Teil erst langfristig. Daher lohnt es sich vor allem, neue Produkte zu finden, um sich von Wettbewerbern zu unterscheiden.  Weiterlesen

Spieltheorie – Hennenrennen/ Chicken run game

Grundlage dieses Spiels in der Spieltheorie ist die Frage, ob eine Partei bzw. ein Agent eine glaubhafte Drohung machen kann. Um dies deutlich zu machen, wird das Szenario einer Mutprobe gewählt, bei dem jeder Teilnehmer zwei Möglichkeiten hat und das Ergebnis nicht nur von der eigenen Entscheidung, sondern auch von der Entscheidung des anderen abhängt. Derjenige, der mutiger ist, gewinnt das Spiel. In der Preisfindung und Preispolitik kommen diese Überlegungen zum Einsatz, wenn auf den drohenden Markteintritt eines Konkurrenten reagiert werden soll. Dieses Spiel wird auch Feiglingsspiel, Chicken Game oder Hennenrenen

Weiterlesen

Bezahlmodelle in der Preispolitik

Das Preismanagement betrachtet nicht nur die höhe der Preise, sondern auch wie das gesamte Bezahlmodel gestaltet ist. Die Gestaltung kann großen Einfluss auf den Erfolg des Angebotes haben. Sie beeinflusst auch die Preissetzung (Höhe) selbst und auch, wie gut Dynamic Pricing oder Real Rime Pricing funktionieren.

Weiterlesen

Revenue Management/ Yield Management

Yield Management und Revenue Management sind Herangehensweisen zur Optimierung der Umsätze und Erlöse. Beide sind in ihren Methoden sehr ähnlich und überschneiden sich teilweise. Daher werden sie in diesem Artikel zusammen erklärt. Für beide Ansätze ist auch der Begriff Ertragsmanagement gebräuchlich. Die Instrumente dienen vorrangig der dynamischen Auslastung von Kapazitäten mit Hilfe der Preise. Häufig wird Software für die automatische Steuerung eingesetzt. Weiterlesen

Preisbestandteile

Preise bestehen häufig nicht nur aus einer Zahl. Sie setzen sich oft aus mehreren Komponenten zusammen. Diese Komponenten sind die Preisbestandteile. Welche Preisbestandteile überhaupt in den Endpreis eingehen wird in der Preispolitik festgelegt. Die in der Preispolitik festgelegten Preisbestandteile können sein:

Weiterlesen

Nesting

Nesting ist eine Methode des Yield- und Revenue Managements. Es wird angewendet, wenn ein Produkt nur in begrenzter Menge vorhanden ist. Dies ist üblicherweise bei Hotelzimmern oder Flugzeugsitzen der Fall. Ziel ist es, die begrenzte Kapazität so gut wie möglich zu verkaufen, damit der Umsatz maximiert wird. Es wird davon ausgegangen, dass verschiedene Kundengruppen vorhanden sind, die jeweils eine andere Zahlungsbereitschaft aufweisen und ein unterschiedliches Buchungsverhalten haben.

Weiterlesen

Ähnlichkeitsmaße in der Preisoptimierung

Bei der automatischen Wettbewerbsanalyse und Marktanalyse mittels Robots und Crawlern ist ein Schwerpunkt die Bereinigung der gesammelten Informationen. Dazu müssen Produkte miteinander verglichen werden. Da sich die Bezeichnungen für die gleichen Produkte jedoch von Shop zu Shop unterscheiden können sind Algorithmen notwendig, die gleiche Produkte erkennen. Dazu werden sogenannte Ähnlichkeitsmaße bzw. Distanzmaße verwendet.  Weiterlesen

Taktische Preisoptimierung

Die Taktische Preisoptimierung bildet die Schnittstelle zwischen der Preispolitik und der operativen Preisfindung. Im Lebensmitteleinzelhandel ist diese Art der Preisoptimierung besonders gut zu erkennen. Dabei wird nicht nur die aktuelle Nachfrage in die Überlegung einbezogen, sondern auch andere Faktoren wie die Konjunktur und die Prognose. Weiterlesen

Einsatz von Crawlern und Robots in der Wettbewerbsanalyse

Gerade im Onlinehandel wird eine schnelle Reaktion auf veränderte Wettbewerbsbedingungen immer wichtiger. Dazu müssen jedoch permanent Informationen über die Konkurrenten erhoben werden. Regelmäßiges Scannen der Webseiten und Onlineangebote im Rahmen der Wettbewerbsanalyse ist jedoch zu zeitaufwändig, um dies per Hand zu tun. Daher ist sinnvoll, die Abfrage der Informationen mit Hilfe von Crawlern zu automatisieren.

Weiterlesen

Kontrahierungspolitik

Neben der reinen Preissetzung muss sich das Preismanagement und die Preispolitik auch mit anderen Konditionen befassen, die die tatsächliche Höhe des Preises beeinflussen. Dabei stehen Mittel wie Rabatte, Zahlungsziele, Listenpreise und Kredite zur Verfügung. Diese Mittel gehören zur Kontrahierungspolitik.

Weiterlesen

Name you own Price

Das klassische Verständnis der Preissetzung sieht so aus, dass der Verkäufer den Preis gemäß seiner Peispolitik vorgibt und darauf wartet, dass ein Kunde zu dem gegebenen Preis kauft. Dies funktioniert gut in Supermärkten oder anderen eher anonymen Verkaufsplattformen. Können Käufer und Verkäufer jedoch miteinander kommunizieren, dann ist es auch möglich den Preis andersherum festzulegen. Nämlich so, dass der Käufer aufgefordert wird, den Preis zu nennen, den er bereit ist zu bezahlen. Weiterlesen

Markenanbieter und die Preissetzung

Im Onlinehandel ist häufig zu beobachten, dass Markenhersteller ihre Preispolitik nicht nur gegenüber dem Endkunden, sondern auch gegenüber den Händlern durchzusetzen versuchen. Dies geschieht, indem dem Onlinehändler eine Vorgabe bezüglich des Preises gemacht wird. Diese Vorgabe entspricht der Preispolitik des Herstellers und verbietet meist dem Händler, den Preis unter einen bestimmten Betrag zu senken. Weiterlesen

Durchführung der Preisanpassungen

Die Geschwindigkeit und Häufigkeit von Preisänderungen steigt besonders bei internetbasierten Geschäften. Dynamic Pricing ist dort häufig Teil der Preispolitik. Gerade für Händler mit einem großen Sortiment ist es aber nicht mehr möglich, jeden Preis einzeln der Preispolitik entsprechend zu berechnen und dynamisch anzupassen. Hier ist eine Automatisierung notwendig. Weiterlesen

Strategische und Operative Wettbewerbsanalyse

Bei der Wettbewerbsanalyse kann zwischen strategischer und operativer Wettbewerbsanalyse unterschieden werden. Der Unterschied liegt hauptsächlich in den Zielgruppen, denen die Analyse zukommt, der Ausrichtung und den gewonnenen Informationen. Weiterlesen

Marktanalyse

Um eine sinnvolle und wirksame Preispolitik durchführen zu können, muss das Markumfeld bekannt sein. Dazu wird eine Marktanalyse (oder Marktforschung) durchgeführt. Die Marktanalyse ist üblicherweise ein Teil des Marketings, kann aber auch im Rahmen des Strategischen Managements oder des Controllings durchgeführt werden. Weiterlesen

Probleme beim dynamic Pricing/ dynamischen Preismanagement

In die Entscheidung über die Höhe des Preises gehen verschiedene Informationen ein. Zudem wird dynamic Pricing auch von den Kunden wahrgenommen. Dies kann zu verschiedenen Problemen bei der Preissetzung führen und sogar die gesamte Preispolitik und Preisstrategie eines Händlers wirkungslos machen. Weiterlesen

Preismanagement / Preispolitik

Ziel des Preismanagements bzw. der Preispolitik ist es, die Preise so zu setzen, dass die Unternehmensziele erreicht werden. Das Preismanagement ist daher eng mit dem strategischen Management und dem Marketing verbunden. Es bezieht Informationen aus verschiedenen Unternehmensbereichen, wie zum Beispiel Unternehmensführung, Rechnungswesen/ Controlling, Marketing, Vertrieb, Produktion und Entwicklung. Weiterlesen

Preiselastizität der Nachfrage / Kreuzpreiselastizität

Die Preiselastizität der Nachfrage ist ein Instrument der Preispolitik eines Unternehmens und wird vor allem bei strategischen Entscheidungen des Preismanagements herangezogen. Sie beeinflusst die optimale Preissetzung und damit auch die Preispolitik eines Unternehmens. Weiterlesen

Nachfrageeffekte

Die klassische Preis-Absatz-Funktion drückt lediglich den Zusammenhang zwischen Preis und Absatzmenge aus. Im Preismanagement und bei der Preispolitik für ein Produkt kommen jedoch weiter Effekte zum tragen, die bei der Preissetzung berücksichtigt werden müssen. Weiterlesen