Warum kaufen Leute mehr Brot, wenn der Preis steigt?

Das klingt paradox, oder? Etwas wird teurer und wir sollen daraufhin mehr davon kaufen? Wir alle wissen doch, dass je teurer ein Produkt ist, desto weniger kaufen wir davon. Stell dir vor, du hast ein Budget fürs Kino pro Monat in Höhe von 102 Euro. Die Kinokarte kostet 8,50 Euro. Dann kannst du jeden Monat einmal einen Film anschauen. Das sind 12 Filme pro Jahr

Jetzt steigt der Preis auf 10 Euro pro Karte. Daher reicht dein Budget nicht mehr für 12 Filme, sondern nur noch für 10. Du kaufst also weniger Kinokarten.

Und wann kaufen dann Leute mehr, wenn es teurer wird?

Es gibt aber Dinge, die häufiger gekauft werden, wenn sie teurer werden. Dafür gibt es zwei Erklärungen:

Den Snob-Effekt und den Giffen-Effekt

Der Snob kauft, weil es teuer ist

Der Snob-Effekt lässt sich ganz einfach so beschreiben, dass manche Menschen auf der Suche nach exklusiven, ausgefallenen und einzigartigen Dingen suchen, die sie kaufen können. Damit wollen sie zeigen, wie reich sie sind. Natürlich soll niemand anderes das Gleiche besitzen. Je teurer ein Produkt ist, desto größer sind die Chancen, dass man niemanden kennt, der es ebenfalls gekauft hat.

Typische Beispiele dafür sind Abendkleider, Autos und Kunst. Ein Kleid von H&M für 50 Euro ist wahrscheinlich nicht besonders anziehend für jemanden, der sich gern durch die Kleidung von anderen abheben will. Kostet das Kleid jedoch 5.000 Euro, sieht die Sache schon anders aus.

Brot oder Kaviar?

Der Giffen-Effekt führt uns in eine ganz andere Richtung. Hier geht es mehr um lebensnotwendige Produkte, wie Brot. Stell dir, dieses zugegeben ziemlich seltsame, Beispiel vor. Eine Person hat die Auswahl zwischen billigem Brot und teurem Kaviar, um ihren Hunger zu stillen. Da ihr Brot nicht so gut schmeckt, wie der Kaviar, teilt sie ihr Budget so auf, dass der Anteil an dem teuren Kaviar so groß wie möglich ist und sie trotzdem keinen Hunger haben muss.

Foto: Pixabay, cat6719

Foto: Pixabay, cat6719

Jetzt soll der Preis für Brot steigen. Die Folge ist, dass sie nun weniger Kaviar kaufen kann, da dieser nicht so satt macht. Den nicht gekauften Kaviar ersetzt unsere Person nun durch Brot. Damit steigt die Nachfrage nach dem preiswerten, aber lebensnotwendigen Gut.

Wenn du es etwas genauer wissen willst und ein Zahlenbeispiel toll findest, klicke einfach hier.

Schreibe einen Kommentar