Wie können Händler Informationen über die Zahlungsbereitschaft eines Kunden erhalten?

Um die Preise an der Nachfrage anzupassen bzw. sogar individuell festzulegen, müssen Händler an Informationen gelangen, die bei der Preisfindung und Preissetzung helfen. Als Informationsquelle können die Kunden dienen. Um von diesen pricingrelevante Informationen zu erlangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Verhalten beobachten:

Informationen, die für die Preissetzung im dynamic Pricing sinnvoll sein können, können durch die Beobachtung des Verhaltens und die Auswertung mittel DataMining sein.

  • Welche Sortierreihenfolge wird gewählt? Preis höchste zuerst/ niedrigste Zuerst, Beliebteste, …
  • Wie gelangt der Besucher auf meine Seite: Über Suchmaschine, Preisvergleichsseite, direkt
  • Welche Produkte schaut sich der Besucher an: Markenprodukte, NoName-produkte,

 

Beim Kauf direkt fragen:

Manche Informationen können nur durch direkte Fragen erlangt werden. Dazu muss dem Besucher ein Anreiz gegeben werden, um erstens Informationen bereitzustellen und diese müssen auch noch wahr sein. Eine Überprüfung der Infos kann am Ende beim Checkout z.B. Postleitzahl erfolgen. Unwahre Angaben führen dann dazu, dass das Produkt nicht ankommt. Bei Angaben die für die Zustellung und korrekte Zahlungsabwicklung nicht notwendig sind, ist eine Verifizierung nur schwer möglich, z.B. Alter, Beruf, Hobbies,…

Ein Anreiz kann sein, die wahrheitsgemäße Beantwortung durch die Aussicht auf Sonderangebote, die sich auf die Antwort selber beziehen, anzuregen.

 

Umfragen:

Kundenumfragen erscheinen zwar in der Welt des Internets, BigData und DataMining altmodisch, haben aber Ihren Nutzen nicht eingebüßt. Zudem kann man Informationen bekommen, die auf andere Art nicht zugänglich sind.

Will man verlässliche Informationen, die das Preismanagement bei der Preisgestaltung einsetzen kann,  z.B. über die Zahlungsbereitschaft, muss man wieder einen Anreiz setzen. Bei verschiedenen Produkten eignet sich eine sogenannte Preislotterie.

Dabei wird der Besucher gebeten, seine maximale Zahlungsbereitschaft für das jeweilige Produkt zu nennen. Als Anreiz wird per Zufallsgenerator (oder wenn man es nicht über das Internet macht, per Glücksrad, dass der Kunde drehen darf) ein Peis ermittelt. Liegt dieser über der angegebenen Zahlungsbereitschaft, ist das Spiel vorbei. Dem Kunden wird das Produkt nicht verkauft. Liegt der Preis darunter, darf der Kunde das Produkt zu dem Preis kaufen, welcher mit Hilfe des Zufallsgenerators bzw. des Glücksrades ermittelt wurde.

2 Gedanken zu „Wie können Händler Informationen über die Zahlungsbereitschaft eines Kunden erhalten?

  1. Pingback: Dynamic Pricing / dynamisches Preismanagement | Pricing

  2. Pingback: Name you own Price | Pricing

Schreibe einen Kommentar